Geschichte

mon-geschichte.jpg

1540
Erste geschichtliche Erwähnung des Familiennamens im Gotha-Namensbuch.

1700
Holzmüller Familienbetrieb in Odelzhausen bei München. Betrieb einer Holzmühle, Sägewerk Holzmüller

1878
begann Johann Holzmüller Senior in seinem Meisterbetrieb mit 10 Mitarbeitern in der Augusten / Ecke Karlstraße eine Fabrikation aufzubauen.

1920
übernahm der Sohn Johann Holzmüller den inzwischen auf 30 Mitarbeiter gewachsenen renomierten Handwerksbetrieb und baute ihn zu einer der großen Münchner Firmen aus.

1931
Start des Autohauses in München.

1945
stiegen die Söhne von Johann Holzmüller, Adolf + Johann Holzmüller, in das mittlerweile stark gewachsene Unternehmen ein. Zu diesem Zeitpunkt bestand es aus 3 Ladengeschäften und beschäftigte mehr als 100 Mitarbeiter. Adolf Holzmüller betrieb auch das stadtbekannte Nobellokal “Bürgerstuben Holzmüller” und war für den weltweiten Vertrieb der Metzgereiprodukte verantwortlich.
Johann Holzmüller war in den Nachkriegsjahren durch die Errichtung von über 5.000 Wohnungen maßgeblich an dem Wiederaufbau des zerstörten Münchens beteiligt und schuf für viele Münchner ein “Dach über dem Kopf.” Ebenso baute er in Berlin 1959 das Kaufhaus Neckermann, 1966 das Hotel Schweizerhof und erwarb sowie baute 1981 das Hotel Hilton Intercontinental um. Des weiteren errichtete er zahlreiche Bauten in Kanada und USA.
Zu dieser Zeit wurde er mit dem bayrischen Verdienstorden sowie dem Zedernorden der Republik Libanon geehrt und war 31 Jahre Konsul des Libanon in München.

1947
In den Jahren 1947/1948 war Johann Holzmüller Stadtrat und Gründungsmitglied der CSU.

unbenannt-3.jpg

1962
Adolf Holzmüller heiratet in diesem Jahr “Luise”, die Tochter des bekannten deutschen Automobilrennfahrers Wilhelm Baron Müller von Gnadenegg. Baron Müller von Gnadenegg trat nicht nur als erfolgreicher Automobilingenieur – und konstrukteur in Erscheinung, sondern verdiente sich auch seine Sporen als Rennfahrer. Neben Rennfahrern wie E. Henne, Schorsch Maier und Rudi Carraciola trat er auf allen bekannten Rennstrecken wie Hockenheim, Nürbergring, München Riem, Ruhestein Bergrennen, Kölner Kurs und dem Hamburger Stadtrennen in Erscheinung und gewann viele dieser namhaften Rennen der Nachkriegszeit.
Seit 1931 baute Wilhelm Baron Müller von Gnadenegg seine Automobilhäuser mit Sitz in München und Wörthsee auf und gilt nicht zuletzt als der “Vater der großen Seifenkistenrennen” an der Bavaria Oktoberfestwiese, die der Münchner Jugend nach dem Krieg wieder Auftrieb gab.
Seine Begeisterung für das Automobil und das Wissen um die Notwendigkeit einer richtigen Vereinigung für Autofahrer machte ihn zum Mitbegründer des ADAC 1937 und Präsident der Vialakia sowie des SC Wörthsee.
In den Folgejahren widmete er sich seinem Hobby als Springreiter und erzielte auch hier bemerkenswerte Erfolge.

1985
Friedrich Wilhelm Holzmüller unterliegt der gleichen Leidenschaft wie sein Großvater Wilhelm Baron Müller von Gnadenegg und widmet sich dem “Automobil”. Darüber hinaus tritt er mit Engagement in die Fußstapfen der Familie Holzmüller und baut erfolgreich seine Unternehmen auf:

  • Zentrum für Jahreswagen – Autohaus Holzmüller
  • Holzmüller Immobilien + Bauträger Verwaltung
  • Tegernseer Leasing & Handelsgesellschaft mbH
  • Holzmüller Autovermietung
  • Holzmüller Marketing und Werbeagentur
  • Holzmüller Versicherungs-Service

Friedrich Wilhelm Holzmüller führt somit eine erfolgreiche Jahrhunderte alte Unternehmertradition fort.

Das Team der Familie Holzmüller wird stets bemüht sein, Sie traditionell gut zu bedienen und Ihnen als kompetenter Partner mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

© Autohaus Holzmüller – Ihr Autohaus